Das Beckenprofil und die Beckengröße bestimmen - Eine GARTENLAGUNE selber bauen

Direkt zum Seiteninhalt

Das Beckenprofil und die Beckengröße bestimmen

Die Form und Größe des Beckens ist von maßgeblicher Bedeutung für:
  1. Die Nutzungseigenschaften als Badegewässer oder Biotop mit Fischbesatz
  2. Die Platzierung von Beckeneinbauten
  3. Die Stabilität in der Bauphase
  4. Die Eignung für eine problemlose Kunstfelsbeschichtung
  5. Die Erleichterung der Pflegeeigenschaften
  6. Die Kosten für Folie und Beschichtung
Folienbedarf ermitteln
Den Bedarf an Teichfolie, Vlies und Beschichtungsmaterial berechnen
Für eine erste Kostenkalkulation ist es ausreichend, den Flächenbedarf für die Gartenlagune mit einer einfachen Faustformel zu bestimmen.
(Teichlänge + 2x Teichtiefe + 2x Randüberstand) x (Teichbreite + 2x Teichtiefe + 2x Randüberstand)

Beispiel. Die Maximalmaße des Becken sind 6x4x1,50 m, Randüberstand 35 cm. Das entspricht (6m + 2x1,5m + 2x 0,35m) x (4m + 2x1,5m + 2x 0,35m)
Gesamtfläche ist 9,7m x 7,7m = 74,69 m²

Ist die Teichgrube ausgehoben, lässt sich der tatsächliche Bedarf genauer bestimmen. Dazu wird einen Kreuzmessung vorgenommen. Das Becken wird an der längsten und breitesten Stelle gemessen, beidseitig ein Randüberstand dazugerechnet und die Werte miteinander multipliziert. Auch dieser Flächenwert kann nicht 100% exakt sein, da Materialverluste durch Überlappung und Falten nicht berücksichtigt sind.



Profil für eine Gartenlagune mit biologischer Filtertechnik
Die Gesamttiefe von ca. 1,70 m eignet sich sowohl für Becken mit Fischbesatz als auch für einen Schwimmteich. Eine umlaufende Ebene in  50 cm Tiefe  kann in der Breite variieren. Die Stufe erleichtert den Einstieg und kann als Sitzplatz dienen. Das Becken ist über die Flachzone begehbar und besser zu reinigen.
Die Schräge am Teichrand beträgt 45° und ist so optimal für die Beschichtung und abschliessende Besandung geeignet. Die Wand der Tiefenzone ist steiler ausgebildet. Hier kann auf eine Besandung verzichtet werden, wenn der Mörtel bzw. das Topcoat eingefärbt wird.
Breite und Länge ergibt sich aus dem Maß  der Bodenfläche und dem Seitenversatz.
Beispiel für die verschiedenen EPDM Folienbreiten:
Folienbreite 7,6 m ergibt Beckenbreite/-länge 4,20 m
Folienbreite 9,1 m ergibt Beckenbreite/-länge 5,70 m
Folienbreite 12,2 m ergibt Beckenbreite/-länge 8,80 m

Beckenschema Gartenlagune Schwimmteich
Beckenschema Gartenlagune Klaerteich
Profil für einen biologischen Pflanzenfilter mit Bioflow Wasserverteiler
Die Beckenbreite ergibt sich aus der Ausdehnung des Bioflow Verteilers in der Basisversion. Die Länge kann entsprechend der benötigten Kapazität erhöht werden. Die Oberfläche des biologischen Filters sollte etwa 20 % der Fläche des Nutzbeckens ausmachen. EPDM Folienbreite 4,27 m.

Profile für Schwimmbecken mit chemisch-mechanischer Wasseraufbereitung
Wird das Becken als naturgeformter Swimmingpool angelegt, kann man sich an den traditionellen Pooltiefen von 1,20m und 1,50 m anlehnen. Da das Wasser durch die Poolfiltertechnik klar und algenfrei bleibt, sollte die gesamte Oberfläche optimal ausgeführt werden. Daher sind alle Schrägwände 45° geneigt und lassen sich sehr gut beschichten und besanden. Auch dekortive Elemente, wie das Einbinden von buntem Fliesenbruch oder flachen Steinen sind bei dieser Wannenform gut zu realisieren.
Beckenschema Gartenlagune Pool-150
Beckenschema Gartenlagune Pool-120
© Glenk Teichbautechnik e.K
Glenk Teichbautechnik e.K.
Ralf Glenk
Wilhelmstr.8
32602 Vlotho
+49 5733 877555 | +49 5733 877556 (fax)
glenk@teichbautechnik.de
Zurück zum Seiteninhalt