Becken Auf- und Einbauten vor der Beschichtung - Eine GARTENLAGUNE selber bauen

Direkt zum Seiteninhalt

Becken Auf- und Einbauten vor der Beschichtung

Gartenlagune Aufbauten
Der Ausgestaltung des Beckens sind kaum Grenzen gesetzt. Es können die unterschiedlichsten Baumaterialien für Abgrenzungen, Auf- und Einbauten verwendet werden. Die verschiedenen Oberflächen werden durch die die Mörtelbeschichtung abgedeckt und Alles bekommt ein einheitliches Erscheinungsbild. Randnahe Aufbauten, die weitestgehend aus dem Wasser ragen, lassen sich sogar aus Styropor oder einen anderen Hartschaum erstellen. Dieses Material lässt sich sehr gut modellieren. Man muss nur darauf achten, dass der Auftrieb durch Auflasten aus Kies oder anderes schweres Material kompensiert wird. Ein Volumenanteil Styropor muss durch den doppelten Volumenanteil Kies beschwert werden.

Für Mauern die unter Wasser verlaufen, eignen sich Fertigbauteile wie Pflanzsteine oder Betonschalsteine. Diese werden einfach mit Spezialkleber lagenweise verbunden und die Zwischenräume mit Montageschaum ausgespritzt. So lassen sich gerade oder geschweifte Formen einfach bauen. Für einen flachen Wall eignen sich sehr gut Pflastersteine die man in ein Mörtelbett setzt.
Gartenlagune-Styropor Aufbauten
Gartenlagune-Aufbauten besandet
Gartenlagune-Aufbauten verputzt
Wandbeschichtung
Steile Mauern lassen sich nur mit viel Geschick verputzen. Einfacher ist die Verwendung von Klebe- und Gewebspachtel statt Mörtel. Dieser wird mit der Zahnkelle aufgetragen und anschliessend das Gittergewebe  mit einer Glattkelle angedrückt (5 cm Überlappung). Sollte sich das Armierungsgewebe abzeichen, kann man nach einem Tag Trocknungszeit eine weitere Schicht Spachtel ohne Gewebe auftragen und mit dem Quast glätten und strukturieren. Steilwände kann man besanden, indem man den Sand kräftig auf das naßfeuchte Topcoat wirft. Das Ergebnis ist allerdings nicht so gut wie auf Schrägwänden. Deshalb sollte man die Topcoat-Versiegelung passend mit Abtönfarbe oder Pigmentpaste einfärben.
Gartenlagune Einbauten
Ein Vorteil der Gartenlagune Bauweise ist der verdeckte Einbau von Leitungen und Anschlusselementen. Die Folie wird nicht durchbrochen. Oder wenn, dann an einer gut zugänglichen Stelle nahe der Wasserlinie. Es wird  eine Rinne im Erdboden ausgeformt, die Leitungen und Einbauten auf der Folie verlegt und die verbleibenden Hohlräume mit Kies als Stützkörper angefüllt.
Gartenlagune Einbauten abgedeckt
Tipps
  • aufquellendes Baumaterial wie Holz sollte nicht beschichtet werden.
  • Klebe- und Gewebespachtel muss abschliessend versiegelt werden, damit er seine Festigkeit behält.
  • Beim Besanden von steilen Wänden kleinflächig vorgehen, damit das Topcoat nicht zu schnell antrocknet.
  • Auch Mauern aus stabilen Materialien wie Betonschalsteine mit Gittergewebe armieren. Sonst beteht die Gefahr von Setzrissen.
  • nur UV-beständige Pigmente oder Abtönfarben verwenden.
  • Kabel in Schutzrohren verlegen. (z.B. Schlauch als Schutzrohr verwenden).

© Glenk Teichbautechnik e.K
Glenk Teichbautechnik e.K.
Ralf Glenk
Wilhelmstr.8
32602 Vlotho
+49 5733 877555 | +49 5733 877556 (fax)
glenk@teichbautechnik.de
Zurück zum Seiteninhalt