EPDM Folienabdichtung - Eine GARTENLAGUNE selber bauen

Direkt zum Seiteninhalt

EPDM Folienabdichtung

EPDM Folienverlegung
Die Elastizität einer Abdichtung ist wichtig. Eine Folie sollte möglichst flexibel sein. Dadurch legt sie sich sauber in jede Vertiefung und überspannt diese nicht wie ein Trommelfell.

EPDM Folie eignet sich hervorragend zur Beckenabdichtung. Diese Kautschukfolie wurde ursprünglich als Einschichtmembran zur Dachabdichtung entwickelt, hat aber inzwischen durch die Anstrengungen eines amerikanischen Herstellers weite Verbreitung in der Gewässerabdichtung gefunden. Basis ist EPDM, ein synthetischer Hochleistungskautschuk aus Ethylen, Propylen und Dienmonomeren.
Einer der Vorteile dieser Folienabdichtung ist seine Umweltfreundlichkeit bei der Herstellung und das Fehlen von Weichmachern oder ähnlichen Stoffen, die ins Wasser abgegeben werden könnten. Die Membran ist sehr flexibel und kann auch über sehr unregelmäßige Untergründe gezogen werden. Diese Flexibilität behält der Kautschuk selbst bei sehr tiefen Temperaturen über lange Jahre und auch bei intensiver Sonneneinstrahlung bei. Selbst ein Verlegen vor Winteranbruch wird mit EPDM - Folie möglich. Andere Folien geraten hier rasch an ihre Grenzen. PVC als Beispiel wird sehr hart und unflexibel.

Eigenschaften von EPDM-Kautschuk Teichfolie
Hohe Belastbarkeit mit extremer Flexibilität und langer Haltbarkeit, das sind die Hauptmerkmale von EPDM Teicholie.

Unschädlich: EPDM Teichfolie ist trinkwasserzertifziert und frei von Weichmachern und Schwermetallen. Pflanzen, Fische und andere Lebewesen werden in keiner Weise beeinträchtigt.
Elastisch : EPDM - Folie kann über das ganze Jahr verarbeitet werden. Selbst bei Temperaturen bis unter -40°C bleibt sie elastisch. Diese Elastizität ermöglicht auch enorme Freiheiten bei der Teichgestaltung. Die Dehnbarkeit liegt bei über 300 %. Dadurch passt sich die Folie allen unebenen Bodenverhältnissen an.
Langlebig: EPDM - Kautschuk Teichfolien sind äußerst resistent gegen UV-Strahlungen und andere Umwelteinflüsse. Da die Elastizität nicht durch diffundierende Weichmacher erzeugt wird, kann es nicht zu einer Versprödung kommen.

EPDM Kautschukfolie eignet sich hervorragend für die Kunstfelsbeschichtung einer Gartenlagune. Durch die Überdeckung mit dem Mörtel, ist die Folie nach der Beschichtung nicht mehr direkt zugänglich. Daher ist eine qualitativ hochwertige Folie eine wichtige Voraussetzung für die lange Lebensdauer der Beckenabdichtung.

Vlies als Schutzlage
Eine Dichtung ist nur dann über Jahre bis Jahrzehnte haltbar, wenn sie ausreichend gegen Beschädigung geschützt ist. Normalerweise wird die Folie durch ein Vlies gegen scharfkantige Gegenstände oder Wurzeln geschützt. Gebräuchlich sind Geotextilien aus Polypropylen (PP) oder Polyester (PES). Das Vlies sollte ein Mindestgewicht von 300 g/m² haben. Die Dicke des Vlieses kann sich bei gleichem Gewicht unterscheiden. Je stärker das Vlies vernadelt wurde, desto geringer ist die Dicke der Bahn.
Folienschlauch auf Vlies
Verlegung der Folie
Vor der Verlegung der Folie müssen Wurzeln und Steine aus der Teichmulde entfernt sein. Mit Vlies wird die Folie vor schlechten Bodenverhältnissen geschützt. Die Schutzlage wird bahnenweise ausgerollt. Die Bahnen sollten ca. 10 cm überlappen. Jede Bahn wird am Teichrand provisorisch durch Steine oder Erdnägeln fixiert. Dadurch wird ein abrutschen während der Folienverlegung verhindert. Man kann die Bahnen zusätzlich auch punktuell mit einer Heißluftpistole verschweissen.

Folie ausbreitenAuf jeden Fall braucht man bei der Verlegung einige Helfer, um die Folie möglichst faltenfrei auszulegen. Das Folienpaket wird in der Mitte des Beckens abgelegt und dann zu einem Schlauch auseinandergeklappt.
Die Helfer stellen sich entlang des Folienrandes auf und ziehen diesen dann über den Teichrand. Nachdem die Folie am Teichrand fixiert wurde, wiederholt man das Vorgehen auf der anderen Seite. Die Folie lässt sich besser bewegen und ausrichten, wenn man beim Ziehen Luft unterwedelt.
Zuletzt erfolgt die Feinarbeit. Viele kleinen Falten sind zu einer großen zusammenzulegen, die dann umgeklappt wird. Dabei ist darauf zu achten, dass man am Teichrand ausreichend Folienüberstand hat. Es kann leicht passieren, dass eine zu kurze Folienkante durch die darüberliegende Falte verdeckt wird.
Tipp
Es wird Kleber oder Klebebänder für EPDM Folie angeboten, mit denen sich Einzelstücke zusammensetzen lassen. Davon möchten wir abraten, auch wenn es preisgünstiger ist als Verschnitt in Kauf zu nehmen. Bei einer Dachabdichtung funktioniert diese Methode sicherlich sehr gut. In einem Teichbecken ist die Klebestelle aber durch den Wasserdruck einer hohen Scherbelastung ausgesetzt. Die Verbindung kann sich durch die dauerhafte Belastung irgendwann wieder lösen. Hinzu kommt, dass bei der Fertigung der Folie ein Trennmittel eingesetzt wird, damit die Bahnen beim Aufrollen nicht miteinander verkleben.
Es ist für einen Laien schwer abzuschätzen, ob beim Vorreinigen der Klebestelle wirklich alle Reste des Trennmittels entfernt wurden.
© Glenk Teichbautechnik e.K
Glenk Teichbautechnik e.K.
Ralf Glenk
Wilhelmstr.8
32602 Vlotho
+49 5733 877555 | +49 5733 877556 (fax)
glenk@teichbautechnik.de
Zurück zum Seiteninhalt