Einfärben und Gestalten der Beckenbeschichtung - Eine GARTENLAGUNE selber bauen

Direkt zum Seiteninhalt

Einfärben und Gestalten der Beckenbeschichtung

Gartenlagune Farbenspiel
Aquasmart Versiegelung
Aquasmart Topcoat
Die Aquasmart Versiegelung ist ein wasserbasierendes PU-Harz mit hervorragenden Leistungseigenschaften. Es ist nach dem Aushärten wasser- , UV- und witterungsbeständig, ungiftig und extrem abriebfest.
Durch die thixotrope Einstellung lässt es sich leicht verstreichen und ist ausreichend viskos für die Einbindung von Feinsand. Aquasmart lässt sich mit jeder handelsüblichen wasserbasierenden Abtönfarbe im Wunschton einfärben.

Den Eimer auf eine Briefwaage stellen und Tara Gewicht auf Null setzen. Anschliessend 10-100g Abtönfarbe dazugeben. (Bei Pigmentkonzentrat nur wenige Gramm. Ausprobieren!)

Aquasmart Komponente A in den Eimer der Komponenente B giessen und durchrühren.

Mit dem Akkuschrauber und einem Rührstab gut durchrühren. Die Einfärbung muss gleichmäßig ohne Schlieren sein. Dadurch ist auch eine gute Durchmischung von Komponente A+B gewährleistet.
Die Einfärbung des Beckens
Gartenlagune mit Tiefgrund vorfärben
Vor der Behandlung mit der Aquasmart Versiegelung wird die Mörtelbeschichtung mit Tiefgrund vorbereitet. Der Tiefgrund wirkt als Saugsperre und verhindert ein zu schnelles Antrocknen des Topcoats.
Tiefgrund ist eine weisse, wässrige Flüssigkeit, die sich auch gut mit einer Gartenspritze verteilen lässt. Mit Abtönfarbe eingefärbt erhält die Mörtelschicht die Grundfarbe. Unterschiedliche Farbtöne lassen sich während des Auftragens gut vermischen. So gelingen stufenlose Farbübergänge.
Topcoat auftragen und strukturieren
Ein Eimer Aquasmart Versiegelung reicht je nach Untergrund für 3-6 m². Zum Auftragen eignet sich ein 100 mm Flächenstreicher.  Wird das eingefärbte Topcoat direkt besandet, sollte man immer nur kleine Bereich von ca. 1/2 m² bearbeiten, damit die Versiegelung ausreichend nassfeucht ist um den Sand einzubinden. Man kann sich einige Becher unterschiedlicher Farbtöne Abtönfarbe bereithalten. Damit lassen sich Farbschattierungen erzeugen, die nach dem Besanden natürlicher wirken als eine einheitlich homogene Farbfläche.
Den eingefärbten Topcoat besanden
Am Einfachsten lässt sich der Feinsand mit einem Küchensieb aufzustreuen.  An steilen Wänden funktioniert diese Arbeitsweise aber immer schlechter. Hier muss man dazu übergehen, den Sand kraftvoll aufzuwerfen. Herbfallender und überschüssiger Sand wir nach dem trocknen aufgefegt und kann wieder verwendet werden.
Viele Gestaltungsmöglichkeiten
Beckendekoration  Möglichkeiten
Die reine Farbgebung ist nur ein Teil der dekorativen Gestaltungsmöglichkeiten. Aber schon hier kann man mit unterschiedlichen Farben für Wand und Boden einen ganz anderen Eindruck schaffen, als es mit einem einheitlich folienverkleideten Teich- oder Poolbecken möglich wäre.
Hinzu kommt die Einbindung anderer Materialien in die Mörtelschicht. Zum Beispiel eingebettete Flächen aus Holz , Fels, oder Porphyr. Auch farbige Muster aus Fliesenbruch oder Mamomarkies der nach dem Steinteppich Verfahren aufgetragen wird.
Der Phantasie sind kaum Grenzen gesetzt.
© Glenk Teichbautechnik e.K
Glenk Teichbautechnik e.K.
Ralf Glenk
Wilhelmstr.8
32602 Vlotho
+49 5733 877555 | +49 5733 877556 (fax)
glenk@teichbautechnik.de
Zurück zum Seiteninhalt